Dr. Eberhard Ehlers, Abiturjahrgang 1963, hat am 4. September 2018 um 19:00 Uhr in der Aula des Gymnasiums Michelstadt  einen Vortrag zu dem Thema  „Moleküle, die die Welt bewegen – Von Medikamenten und Drogen“ gehalten.

Eberhard Ehlers hat nach seinem Abitur am Gymnasium Michelstadt Chemie an der Universität in Frankfurt studiert. Mit seiner Promotion am Institut für Pharmazeutische Chemie über sie „Synthese von Spiroverbindungen mit Wirkung auf das Nervensystem“ fand er den Weg zu der Pharmazie.

1975 startete er seine berufliche Karriere als Laborleiter bei der Hoechst AG, ein Jahr später übernahm er dazu parallel an der Goethe-Universität in Frankfurt eine Lehrbeauftragung in Pharmazeutischer Chemie.

1987 folgte die Habilitation zum Privatdozenten und im Jahre 2005 die Ernennung zum Professor durch den Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie der Goethe-Universität.

Neben all diesen Tätigkeiten fand Eberhard Ehlers Zeit  Lehrbücher zur Chemie und Analytik zu verfassen. Bei seiner Emeritierung im Jahre 2017 wurde ihm bescheinigt, dass es „keinen externen Lehrbeauftragten in Deutschland gibt, der so viele Lehrbücher geschrieben hat….Sie sind für die Pharmaziestudierenden mit viel Liebe maßgeschneidert…für die Erklärungen zu den Fragen in Form seiner Lehrbücher sind bundesweit Generationen von Apothekern Herrn Professor Ehlers dankbar.“

Auch bei seinen Vorlesungen legte Professor Ehlers „neben der Qualität, viel Wert auf Menschlichkeit und Normalität.“ Die Liebe zu der Chemie aber weckte ein Chemielehrer am Gymnasium Michelstadt. Hier ein kleiner Auszug aus dem Bericht des Dr. Ehlers: „Dr. Albach war in der Oberstufe mein Klassenlehrer und von der Sexta (heute 5. Klasse) an mein Biologielehrer und ab der Quarta (heute 7. Klasse) auch mein Chemielehrer.

Nach bestandener Aufnahmeprüfung lernten wir uns im Frühjahr 1954 erstmals kennen. Ich besuchte den Biologieunterricht bei ihm; keine Liebe auf den ersten Blick, sondern ein äußerst angespanntes Verhältnis, das einem Zehnjährigen so zusetzte, dass dieser das Gymnasium wieder verlassen wollte. Auch viele andere Schüler hatten höllischen Respekt vor der Person Walter Albach. Meine Eltern reagierten hervorragend. Der Hinweis an mich „Du wolltest doch das Gymnasium besuchen“ war der Fingerzeig, den ich brauchte, um mich durchzubeißen. Das Verhältnis Schüler Eberhard Ehlers zu seinem Biologielehrer Dr. Walter Albach blieb zwar immer noch belastet, verbesserte sich aber zusehends, als nach dem 1. Schulhalbjahr die Botanik im 2. Halbjahr durch die Zoologie ersetzt wurde.

Der nächste Sprung zu einem normalen Schüler-Lehrer-Verhältnis erfolgte dann in der Quarta, als Dr. Albach mich in Chemie unterrichtete und dieser Unterricht von ihm quasi bis zum Ende der Oberprima andauerte. Das Fach Chemie und die Art und Weise wie es von Dr. Albach gelehrt wurde, faszinierten mich von der 1. Unterrichtsstunde an. Ich besaß keinerlei chemische Vorkenntnisse, mein Vater war gelernter Bankkaufmann und meine Mutter stammte aus einem bäuerlichen Haus in Oberhessen. Meine Eltern kamen erst 1940 nach Michelstadt. In der Minibibliothek in unserem Wohnzimmer fand sich kein einziges Buch aus demMINT-Bereich. Es war allein der Chemieunterricht am Gymnasium in Michelstadt und die Befähigung eines Chemielehrers mir die „Faszination Chemie“ zu vermitteln. Es war die Basis, auf der ich mich entschied an der Goethe-Universität in Frankfurt Chemie zu studieren und den Beruf des pharmazeutischen Chemikers zu ergreifen. Es war die Saat, deren Samen im Michelstädter Gymnasium in der Erbacher Straße ausgestreut wurden, und diese dort auf fruchtbaren Boden fielen. Ich habe, dank eines engagierten Chemielehrers, die richtige Berufswahl getroffen“

Am 4. September 2018 kehrte  Eberhard Ehlers an sein „altes Gymnasium“ zurück.

Hier finden Sie die Präsentation des Vortrages von Dr. Ehlers.

Copyright © 2018 Gymnasium Michelstadt. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.